Praline 5 - Die eigenen Erkenntnisse

Über die eigenen Erkenntnisse und den Aggregatszustand meiner erschaffenen Wahrheit

 

Und hier die passende Musik:) :

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Frank Fiedler (Freitag, 12 Juni 2020 14:37)

    In der Bibelübersetzung gibt es diese merkwürdige Formulierung „...und sie erkannten sich“. Was Du sagst über die eigene Erkenntnis gilt vielleicht auch für die Liebe: Wie sollte ich fähig sein, einen Menschen zu lieben, wenn es dieses Lieben nicht schon vorher in mir gab? Üblich ist ja - seit Dante seine Beatrice besungen hat - die Vorstellung, das die andere Person mich sie lieben lässt; aber vielleicht ist das ja nur „Hollywood“? Ich erlebe es zunehmend so, dass die andere Person, von mir aus: Du, „in Resonanz gerät“ mit meinem Lieben. Ich hätte Dich nicht „erkannt“, wenn Du nicht schon anwesend gewesen wärst in mir, in meinem Leben, in meinem Lieben. Wie das möglich ist? Diese Frage stellen wir doch, wenn wir davon ausgehen, das wir getrennt sind und es ein Wunder ist, dass wir uns verbinden, oder? Wenn wir aber davon ausgehn, dass jede Person (=„durchklingend“) im Bewusstsein den Weg durchschreiten muss bis zu der „Erkenntnis“ unsrer Verbundenheit... dann frag ich mich höchstens, warum das so anstrengend ist und so verdammt lange dauert! � In Liebe und Dank. Frank